Kunstsommer

Kunstsommer Muma Gallery Kunstfestival Hamburg 1 Malerei Fotografie 2

13.06.2024 bis 22.08.2024

Kunstfestival

mit Hamburger Künstlerinnen und Künstlern


Wir laden Dich ganz herzlich ein auf unsere Ausstellungen und Veranstaltungen im Rahmen des Muma Kunstsommers.

Über die Sommermonate präsentieren wir Dir jeden Donnerstag ab 19 Uhr neue Künstler und Künstlerinnen in unserer Galerie. Lass Dich von der Kunst inspirieren, genieße einen kühlen Drink an der Bar und triff interessante Menschen bei Kunst und Kultur.

Öffnungszeiten: bitte beachte die individuellen Öffnungszeiten für jede Ausstellung!


„Kunst ist zweifelsohne eines der reinsten und höchsten Elemente des menschlichen Glücks. Sie schult den Geist durch das Auge und das Auge durch den Geist. Wie die Sonne die Blumen färbt, so färbt die Kunst das Leben.“


Juliane Golbs

13.06 – 18.06 – Vernissage am 13.06 | Nur mit Gästelisteneintrag Anfrage

“Meine Kunst ist ein Verweis, eine Hommage an den Kampf mit Farben, Formen, der Unendlichkeit einer kleinen weißen Wand, wahlweise einem blanken Stück Papier.

Es ist eine volle Welt, eine Ebene, die sich erschließt, wenn man sie gegenwärtig erleben will, wie etwa in den Himmel zu sehen und neue Dinge zu entdecken, wie etwa an Gebäuden oder den Farbverlauf der Sonne im Laufe des Tages. Sympathisierend, wie mit dem Leben. An und für sich lassen sich meine Bilder als eine Hommage an das Dasein verstehen, mit allen Gut- und Schlechtigkeiten.”

Öffnungszeiten: 14.-16.06. 12:00 bis 16:00 Uhr | 17.06. 16:00 bis 18:00 Uhr


DIOK

20.06 – 25.06 – Vernissage am 20.06 ab 19:00 Uhr

Schon seit 1994 ist Dirk Jung als DIOK aktiv. Angefangen in Sachsen, lebt und arbeitet er seit fast 20 Jahren in Hamburg. Als Graffiti-Artist entwickelt er seinen Style kontinuierlich weiter, ob auf Leinwand, als 3D-Modell oder Wandmalerei.

In der Serie „Nachtlichter“ zeigt der Künstler seine Faszination für das Spiel zwischen Abstraktion und Klarheit. Er porträtiert nächtliche Szenen in abstrakter Unschärfe, wobei die konkreten Bildtitel den Szenen eine klare Definition geben. Auf nächtlichen Spaziergängen fotografiert DIOK seine Motive, bearbeitet sie am Rechner und schneidet individuelle Schablonen. Jedes Bild, von Hand mit der Sprühdose erstellt, wird so zum spannenden Unikat.


Ina Carla Cierniak

27.06 – 02.07 – Vernissage am 27.06 ab 19:00 Uhr

Ina Carla Cierniak (geb. 1980) ist im Odenwald aufgewachsen, inmitten der Natur, umgeben von Blumen und plätschernden Bächen. Schon als Kind hat sie sich für das Malen begeistert. Als Jugendliche stieg sie in die florierende Heidelberger Graffiti-Szene ein und entdeckte ihre Leidenschaft für große Formate und bunte Farben.

Anfang 2020 entschied sich die Künstlerin, während der Coronakrise, ihrem Herzen zu folgen und sich hauptberuflich der Malerei zu widmen. Sie lebt und arbeitet in Hamburg. In dieser Ausstellung präsentiert die Malerin eine Auswahl ihrer wunderschönen neusten Werkserie.


Marion Meinberg

11.07 – 16.07 – Vernissage am 11.07 ab 19:00 Uhr

Ausstellung „IN THE MIDDLE OF THE SWING (The Carousel)“

Meinbergs figurative Objekte zeigen fünf Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jh.: Tanz, Kunst, Literatur, Musik und Theater. In einem Halbkreis angeordnet deuten sie symbolisch ein Karussell an, das sowohl Bewegung als auch Stillstand, Veränderung und Kontinuität verkörpert. Durch die Kombination von Papiermaché und Textil entsteht eine einzigartige Ästhetik, die das Erbe der Vergangenheit mit den Herausforderungen der Gegenwart verbindet. 

Explizit für die Ausstellung zeigt Meinberg unter anderem großformatige Malereien die in Linien und Schwüngen die Bewegung der Objekte aufgreift. 


Stella Jean

18.07 – 23.07 – Vernissage am 18.07 ab 19:00 Uhr

Das Herz der gebürtigen Hamburgerin schlägt seit ihrer Kindheit für Kunst und Malerei, eine Leidenschaft, die durch die Lehre eines Künstlers im Abitur weiter vertieft wurde. Seitdem hat sie ein großes Interesse an Design und exklusivem Interieur entwickelt und fertigt passende Kunstwerke dafür an. 

Ihre Kunst zeichnet sich vor allem durch Struktur und Tiefe aus. Minimalistisch und in Erdtönen gehalten, verleiht sie ihren Werken eine ruhige und natürliche Ästhetik. Durch die Verwendung von Naturmaterialien in ihren Designs entsteht eine besondere Verbindung zwischen Kunst und Raum.


Gerald Bucher

25.07 – 30.07 – Vernissage am 25.07 ab 19:00 Uhr

Der in der Steiermark / Österreich, geborene Gerald Bucher lebt und arbeitet als freischaffender Künstler und Fotograf in Hamburg.

Früh entdeckt er die Poesie und das satirische Potenzial des Alltäglichen für sich. „Es kommt ja nix weg – Dinge die übrig bleiben und scheinbar keinen Nutzen mehr haben, werden zu Objekten / Skulpturen“ ist ein Grundgedanke, mit der Bucher 2019 beginnt, an seiner bisher größten, zusammenhängenden Serie zu arbeiten. 

Es entstehen skulpturale Aufbauten von aus ihrer Funktion gerissenen Alltagsgegenständen, die in einem neuen Zusammenspiel ihre größtmögliche Wirkung entfalten. Mit größter Präzision, nahezu Pedanterie – real und ohne digitalem Composing angeordnet und in Szene gesetzt, spricht doch auch meist ein skurriler Humor aus den Werken, wie zum Beispiel „Weintraubentipi“ oder „Lungenstrudel“. 


Thomas Dobberstein

01.08 – 06.08 – Vernissage am 01.08 ab 19:00 Uhr

„Fotografien sind Arbeiten mit Licht. Mein Werkzeug ist nicht der Pinsel, es ist die Kamera. Sie im Anschlag zu halten, ist synonym für Freude, für Offenheit der Wahrnehmung. Ich bin empfänglich für Oberflächen, die ungewöhnliche Strukturen beherbergen. Ich treffe auf Anordnungen, die zu Kompositionen werden können. Mit der Kamera in der Hand nehme ich meine Umwelt oft fokussierter und abstrahierter wahr als ohne.

Die Inspiration kommt von den natürlichen Dingen, der Veränderung des Aggregatzustandes: eben noch verheißungsvolle Wolke, kurzzeitig peitschender Regen, gleich einverleibter Teil des Ozeans. Oder aus dem natürlichen Gebrauch: früher noch perfekt lackiert, durch jahrelange, harte Nutzung nun eine Materiallandschaft, die durch Verschleiß und Erosion vielfältige Deutungen zulässt. Wo sich die Grenzen auflösen, die Blickwinkel dem Standard entfliehen, da beginnt die Fantasie.“


Jens Jürgens

15.08 – 21.08 – Vernissage am 15.08 ab 19:00 Uhr

Jens Jürgens wurde 1983 in München geboren und lebt seit mittlerweile 13 Jahren mit seiner Familie in Hamburg-Winterhude. Bereits während seines Studiums zeichnete und malte er regelmäßig, vor allem Porträts seiner Mitstudierenden. Neben der Konzeption von Algorithmen für Batterien und Windparks hat der Autodidakt in den letzten Jahren auch seine künstlerischen Aktivitäten professionalisiert.

Mit seiner ersten sehr erfolgreichen Ausstellung in der Artstadt (aka Jupiter) im Sommer 2022 erlangte er die Aufmerksamkeit der Hamburger Kunstszene. Seine Werke faszinieren den Betrachter und die Betrachterin durch ihre Authentizität, die kreative bildnerische Sprache und durch das hohe technische Niveau ihrer Umsetzung.

Besonders beeindruckend ist seine Fähigkeit, den Betrachter direkt in das Bild hineinzuziehen und ihn damit mitten in der dargestellten Situation zu platzieren. In dieser Ausstellung erwartet Sie eine spannende und abwechslungsreiche Auswahl seiner neusten Werke.


Muma Gallery Hamburg Galerie Ausstellung Kunst Malerei Fotografie 4

Muma Gallery

Eppendorfer Weg 235 | 20251 Hamburg

fon: +49 (0)40 49 4499 55 | mail: info@mumagallery.com

Öffnungszeiten:

Do & Fr 16:00 bis 19:00 Uhr und auf Anfrage

KONTAKT

ARTISTS|EXHIBITS|SHOP